RepertoireRepertoireRepertoire
Sitemap
Impressum

Repertoire und Programme

Orgel solo - Orgel mit Orchester - Orgelkammermusik


Das Repertoire von Martin Schmeding umfasst unter anderem das Gesamtwerk von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann, Johannes Brahms, Franz Liszt, César Franck, Louis Vierne, Charles-Marie Widor, Max Reger, Franz Schmidt und Olivier Messiaen für Orgel.

Daneben ist es stilistisch sowohl von den Zeitepochen als auch den Nationalitäten der Komponisten her weit gefächert:
Von Mittelalter und Renaissance (Buxheimer Orgelbuch, Hofhaimer, Buchner etc.) über den italienischen (Merulo, Rossi, Frescobaldi), französischen (Couperin, de Grigny, Marchand), spanischen (Correa d'Arrauxo, Cabanilles), englischen (Purcell, Stanley) und deutschen Barock, Werken des Rokoko und der Klassik (C. Ph. E. Bach, W. A. Mozart, Chr. H. Rinck) und der Romantik (neben den genannten z.B. Sigfrid Karg-Elert u.a.) bis hin zur traditionellen und experimentellen Moderne (Ligeti, Ferneyhough, Holliger, Henze, Hespos, Rihm u.a.).

Die Programme werden den individuellen Instrumenten, Räumen und Anlässen entsprechend ausgewählt und zusammengestellt (z.B. Komponistenporträts, thematische Programme zu Formen, Zeitepochen etc., Konzeptprogramme u.ä.).

Mit zahlreichen bedeutenden Orchestern und Dirigenten hat Martin Schmeding zusammen gearbeitet, u.a. Israel Philharmonic Orchestra (Zubin Mehta), Sächsische Staatskapelle Dresden (Sir Neville Mariner), Dresdner Philharmonie, Freiburger Barockorchester (Gottfried von der Goltz), Dresdner Barockorchester, Dresdner Kapellsolisten (Helmut Branny), Philharmonisches Orchester Kiel (Georg Fritzsch), Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt/Oder, Kurpfälzisches Kammerorchester Mannheim (Wolfram Christ) und Ensemble Oriol Berlin.
So enthält sein Repertoire neben den Orgelpartien sinfonischer Werke (u.a. C. Saint-Saens, G. Fauré und R. Strauss) die wichtigsten Werke für Orgel und Orchester, u.a. von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Carl Philipp Emanuel Bach, Joseph Haydn, W. A. Mozart, Joseph Gabriel Rheinberger, Marco Enrico Bossi, Alexandre Guilmant, Charles-Marie Widor, Marcel Dupré, Alfredo Casella, Francis Poulenc, Paul Hindemith, Samuel Barber, Thierry Escaich, Oskar Gottlieb Blarr und Otfried Büsing.

Ein besonderes Anliegen ist Martin Schmeding das umfangreiche, aber z.T. wenig bekannte Repertoire im Bereich der Orgelkammermusik, angefangen bei so bekannten Kombinationen, wie Orgel und Trompete, Posaune, Violine, Gesang oder (Block)flöte bis hin zu seltenen Besetzungen, wie Orgel und Schlagzeug, Saxophon, Viola d’amore, Sprecher oder Tonband/Live-Elektronik.
In letzter Zeit entstanden verschiedenste Programme, u.a. mit Posaune (mit Andreas Klein, Soloposaunist Deutsches Sinfonieorchesters Berlin und Olaf Ott, Soloposaunist Berliner Philharmoniker), Trompete (mit Matthias Schmutzler, Solotrompeter Sächsische Staatskapelle Dresden und Joachim Pliquett, Solotrompeter Deutsches Sinfonieorchester Berlin), Schlagzeug (mit Christian Roderburg, Professor für Schlagzeug MH Wuppertal und Olaf Tzschoppe, Professor für Schlagzeug HdK Bremen), Sprecher/Gesang (Torsten Meyer, Professor für Gesang MH Freiburg), Flöte (Mirjam Nastasi, Professorin für Flöte MH Freiburg) und Blockflöte (mit Marie Schmeding).

Als Blockflötist und Cembalist beherrscht Martin Schmeding ebenfalls ein umfangreiches Repertoire, sowie als Dirigent zentrale Werke der Chor- und Orchesterliteratur (z.B. Joh. Seb. Bach: Passionen, Kantaten und Oratorien; G. Fr. Händel: Messias; J. Haydn: Die Schöpfung; W. A. Mozart: Requiem, F. Mendelssohn-Bartholdy: Elias; J. Brahms: Requiem; A. Honegger: Le Roi David, Kurt Weill, Die sieben Todsünden u.a.).